Fiktivtransmitter

Beschreibung

Der Fiktivtransmitter entstammt vermutlich der Technik der Porleyter. Zwei dieser Geräte wurden PR von ES überlassen. Es handelt sich dabei um Transmitter, die keine Gegenstation benötigen, und sich daher ideal dazu eignen, dem Gegner eine Bombe ins Schiff zu setzen (5D-Schirme waren zu dieser Zeit (fast) unbekannt). Auch Personen, Güter und sogar Beiboote können damit befördert werden.

Die Fiktivtransmitter konnten nie nachgebaut werden.

Leistung

Die größte Last, die jemals mit einem Fiktivtransmitter bewegt wurde, war eine Gazelle (30m-Beiboot). Bei diesem Einsatz (Zalit 1984, Band 41) dürfte wohl auch die maximale Reichweite ausgenützt worden sein: Die Gazelle konnte unbemerkt aus dem System ausfliegen, dürfte also vermutlich mindestens einige Lichtstunden befördert worden sein.

Einsatz

Erstes Erscheinen

1975 (Band 14) in der Zeitgruft erstmals beobachtet. 1982 (Band 32) wurden zwei Geräte übernommen.

Letztes Erscheinen

Irgendwann im Posbizyklus.